Nix für Automatik-Knipser

Hier kommt das Werkzeug für alle Nicht-Programmautomatik-Fotografierer bzw. solche die sich wundern warum ihre Hightech Spiegelreflexkamera ausser der Automatikfunktion auch noch andere Einstellmöglichkeiten bietet.

Lumu Belichtungsmesser
Lumu Belichtungsmesser

Das Produkt des slowenischen Startups, zielt auf ambitionierte Fotografen, die Blende und Verschlusszeit ihrer Kamera noch selbst einstellen wollen. Lumu ist ein Belichtungsmesser, oder besser gesagt eine Kombination aus Messgerät und App für iPhone und iPod. Durch die Verwendung von Lumu werden die Bilder nicht automatisch besser, aber die kreativen Möglichkeiten auf jeden Fall grösser. Man steckt Lumu in den Kopfhörerausgang des iPhones oder iPods und die (vorher installierte) App erkennt das Messgerät sofort. Jetzt kann man die Beleuchtung an der gewünschten Stelle messen, gibt den ISO-Wert und die gewünschte Blende ein und Lumu berechnet die optimale Verschlusszeit. Die Verschlusszeit muss nun noch manuell an der Kamera eingegeben werden.  Das ganze geht natürlich auch anders rum. Die App kann aber noch mehr, z.B. gibt sie Tips welche Einstellungen notwendig sind um bestimme Effekte, wie z.B. eine unscharfen Hintergrund, zu erzielen.

lumu-app
Nach Aussage von Mitgründer Benjamin Polovic handelt sich bei Lumu um den „smartesten“ Belichtungsmesser auf dem Markt. Andere Belichtungsmesser sind meist gross, unhandlich oder teuer – meist jedoch alles zusammen.
 
Es gibt bereits Ideen die von der App vorgeschlagenen Einstellungen per Bluetooth (und Dongle) direkt an die Kamera zu schicken. Des weiteren planen die Entwickler auch ein SDK (Software Develoment Kit) zur Verfügung zu stellen damit andere Apps auf den Lichtsensor von Lumu zugreifen können. Ein Beispiel hierfür wären Apps die selbständig etwas starten sobald es hell oder dunkel wird.
 
Im den kommenden Wochen planen die Macher von Lumu eine Kickstart-Kampagne um die Produktion von Lumu zu ermöglichen. Der anvisierte Verkaufspreis liegt bei 75€.

3 comments

  • „…ambitionierte Fotografen, die Blende und Verschlusszeit“ – bereits da muss ich aufhören zu lesen! Wann begreift ihr es endlich! Wenn man schöne Bilder will braucht es dazu ein bisschen mehr als ein hässliches ipad oder iphone – Da kann man noch so viel Schnick-Schnack anhängen – iPhone Fotos sehen scheisse aus. Punkt.

    • Lieber Sergio, da geb ich Dir vollkommen recht. Lumu ist allerdings nur ein Belichtungsmesser der das iPhone zur Berechnung nutzt. Die Bilder müssen dann allerdings mit der Spiegelreflex oder Kleinbildkamera gemacht werden 🙂

  • Ja stimmt die meistens Fotos vom Iphone sehen scheiße aus, aber das iPhone kann in den richtigen Händen für coole Fotos genutzt werden.

    🙂

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s